topic_newsletter

Serielle Kommunikation neu aufgelegt

UART-Kommunikation in Echtzeit

Berlin, 28. Oktober 2011

Die serielle Kommunikation über COM-Ports ist trotz moderner Schnittstellen bei vielen industriellen Anwendungen auch heute noch relevant. Der Grund ist, dass weiterhin bestimmte Geräte (“Legacy-Devices”) mit einem RS-232- oder RS-485-Anschluss betrieben werden müssen.

In der »RealTime Suite« gab es bisher zwar eine schnelle Kernel-Implementierung, die aber nicht aus der Echtzeit-Multitasking-Umgebung heraus benutzt werden konnte. Deshalb hier die gute Nachricht:

Ab sofort gibt es UART-Kommunikation auch aus Echtzeit-Tasks heraus! Außerdem unterstützt das neue Serial Module mit der UART-Implementierung nun auch die 64-Bit-Welt. Damit ist die neue UART-Kommunikation: einfacher, schneller, voll echtzeittauglich und in 64 Bit.

Das Konzept ist auf einfachste Anwendung und dennoch größtmögliche Flexibilität ausgelegt. Programmierer können:

  • jederzeit einzelne Zeichen oder ganze Zeichenketten senden (wird intern zwischengepuffert)
  • jederzeit empfangene Zeichen oder ganze Zeichenketten abrufen (Empfang wird intern zwischengepuffert)
  • einen Handler für empfangene Zeichen oder andere Ereignisse anmelden

Für den eigentlichen Transport sorgt das Echtzeit-Multitasking-System im Hintergrund. Für die Entwicklung stehen der direkte Zugriff auf die Handshake-Leitungen, eine RS-485-Richtungsumschaltung und ein 9-Bit-Modus zur Verfügung

Dabei ist die UART-Implementierung auf höchste Effizienz und große Leistungsfähigkeit ausgelegt. Unter Verwendung von Echtzeit-Tasks lassen sich so mit einfachsten Mitteln und geringem Programmieraufwand auch komplexe Protokolle realisieren.